Aktuelles

RSS-Feed
  1. Das Logo zum Jubiläum.
    17. November 2017

    30 Jahre Aidshilfe Niedersachsen: Verlässlich, vertraulich, kompetent und innovativ

    Der Landesverband Aidshilfe Niedersachsen e.V. hat in den vergangenen drei Jahrzehnten gemeinsam mit seinen 17 Mitgliedsorganisationen, mit zahlreichen Ehrenamtlichen und durch strategische Partnerschaften mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft viel erreicht: Menschen mit HIV und Aids können heute ein offeneres „positives“ Leben führen als im Gründungsjahr 1987.

    Weiterlesen…

  2. 10. November 2017

    Die Aidshilfe Niedersachsen feiert ihr 30. Jubiläum - hierzu erscheint unsere neue Broschüre.

    Seit der Gründung des Niedersächsischen Aidshilfe Landesverband e. V. (AHN) 1987 hat sich die medizinische, gesellschaftliche und politische Situation für Menschen mit HIV-Infektion in Deutschland deutlich verbessert, dennoch bleibt unsere Arbeit auch nach 30 Jahren weiterhin notwendig.

    Mit einem Blick zurück, aber mit der Perspektive nach vorn, finden Sie in unserer Broschüre zum Jubiläum einen Überblick über unsere Arbeitsschwerpunkte, Projekte und Positionen.

    Viel Spaß bei der Lektüre.

    Weiterlesen…

  3. Frau Dr. Anette Haberl bei der Fachtagung
    9. November 2017

    Interkulturelle Wege in die Gesundheit: Auf Herz- und Augenhöhe kommunizieren

    Kommunikation auf „Herz- und Augenhöhe“, kostenlose Verhütungsmittel, mehr Geld für die Forschung, mehr Dolmetscher und Therapieplätze, die enge Vernetzung aller hauptberuflichen Akteure in der Medizin und Präventionsarbeit – diese Kernforderungen haben 80 Experten während der interdisziplinären Fachtagung „HIV, Schwangerschaft und Migration“ in Hannover formuliert. Eingeladen hatte Ingrid Mumm von der Aidshilfe Niedersachsen (AHN). Sie koordiniert das niedersachsenweite AHN-Netzwerkprojekt „Positive Kids“.

    Weiterlesen…

  4. 3. November 2017 Kampagne zum Welt-AIDS-Tag am 01.12.2017 gestartet

    "Mit HIV kann man leben. Weitersagen!"

    Verunsicherung, Angst und Vorurteile in der Bevölkerung führen immer noch dazu, dass Menschen aufgrund Ihrer HIV-Infektion ausgegrenzt werden. Immer noch wird hinter dem Rücken von Menschen mit HIV getuschelt, der Kontakt mit ihnen wird gemieden und in einigen Fällen ist sogar der Arbeitsplatz in Gefahr. 

    Die diesjährige Kampagne will deshalb Berührungsängste abbauen und zeigen, dass positiv zusammen lebenzwischen Menschen mit und ohne HIV bereits stattfindet und möglich ist.

    Die diesjährige Solidaritäts-Kampagne will Berührungsängste abbauen und zeigen, dass positiv zusammen leben zwischen Menschen mit und ohne HIV bereits stattfindet und möglich ist.

    Weiterlesen…

  5. 24.10.2017: Diskussionsrunde zum Austauschprogramm
    26. Oktober 2017 Austausch zwischen Niedersachsen und Eastern Cape: Delegationsreise der AHN vom 23. – 27.10.2017

    Austausch zwischen Niedersachsen und Südafrika

    Die Aidshilfe Niedersachsen beteiligt sich seit 2014 an einem regelmäßigen Austausch zwischen der Partnerregion Eastern Cape / Südafrika und Niedersachsen.

    Schwerpunkt des diesjährigen Austausches zwischen der Aidshilfe Niedersachsen (AHN) und dem Eastern Cape Aids Council (ECAC) wird das Thema "MSM-Prävention und LGBT*-Arbeit" sein. Vom Montag, 23. bis zum Freitag, 27. Oktober besucht eine Delegation aus Niedersachsen die Provinz Eastern Cape.

    Es gab ein Bewerbungsverfahren aus dem der Vorstand der Aidshilfe Niedersachsen (AHN) die folgende Auswahl getroffen hat:

    Weiterlesen…

  6. 15. September 2017

    Aidshilfe unterstützt die Wahlforderungen des Paritätischen Niedersachsen

    Wir, als die Aidshilfe Niedersachsen, unterstützen zur Landtagswahl 2017 die Forderungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e. V.. Von besonderer Bedeutung sind uns hierbei die Aspekte der Pflegestärkung sowie die ganzheitlichen Gesundheitspolitik mit den Schwerpunkten "Förderung der Selbsthilfe" und "Suchtprävention".

    Die vollständigen Forderungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e. V. finden Sie hier.

    Weiterlesen…

  7. 14. September 2017

    Durchbruch: Bald HIV-Prophylaxe für 50 Euro in Deutschland verfügbar

    Dank eines Kölner Apothekers: Neues Präparat in sieben Großstädten erhältlich / Deutsche AIDS-Hilfe: Jetzt flächendeckend Zugang schaffen / Studie: PrEP könnte 9.000 Infektionen verhindern und Kosten sparen

    Weiterlesen…

  8. Dr. Annette Haberl informiert über Familienplanung und Schwangerschaft mit HIV
    14. September 2017

    Dokumentation: HIV, Schwangerschaft und Migration – Mit interdisziplinärem Ansatz Barrieren überwinden

    Als Landeskoordinatorin des niedersachsenweiten Projektes „positive kids“, organisierte Frau Ingrid Mumm am 07. September 2017 unter der wissenschaftlichen Leitung Prof. Dr. Matthias Stolls und mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Niedersachsen die erste Fachtagung zum Thema „HIV, Schwangerschaft und Migration."

    Weiterlesen…

  9. Logo von PRO+
    31. August 2017

    Abschied vom Stigma: 3. niedersächsisches Landespositiventreffen vom 22. - 24. September 2017 im Waldschlösschen bei Göttingen

    "Mit unserer HIV-Infektion können wir heute gut leben, mit Diskriminierung nicht", so ein Motto der Deutschen AIDS-Hilfe. Wie wahr!

    Die HIV-Infektion ist mit Medikamenten gut behandelbar, aber die Stigmatisierung von Menschen mit HIV und Aids geht ungehindert weiter. Das zu übersehen oder zu unterschätzen verhindert eine ehrliche und konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema. Schwierig und belastend bleibt die Frage, bei wem, wo und wann ich mich oute. Was gewinne ich überhaupt dadurch?

    Weiterlesen…

  10. Frau Gödeke von der DAK überreicht an AHN-Geschäftsführerin Imke Schmieta den Scheck
    25. August 2017

    DAK-Gesundheit unterstützt Projekt „Kompetent in die Zukunft – Fortbildungen der Selbsthilfe“

    Geldspritze für einen guten Zweck: Die DAK-Gesundheit in Hannover unterstützt die Arbeit der Aidshilfe Niedersachsen mit 9135,00 Euro. Mit der Förderung der Krankenkasse wollen die Betroffenen und ihre Angehörigen das Projekt „Kompetent in die Zukunft – Fortbildungen der Selbsthilfe“ finanzieren.

    Weiterlesen…

Seiten